Strom sparen auf einem Notebook Linux Homeserver

Wer (wie ich) seinen alten Notebook als Heimserver einsetzt kann mit dem vbetool über die Monate bestimmt ein paar Kilowattstunden einsparen und den Bildschirm deaktivieren. Unter Ubuntu geht das ganz schnell:

$ sudo apt-get install vbetool
$ sudo vbetool dpms off

Wichtig ist hier, dass ihr den zweiten Befehl direkt am Notebook eingebt, über ssh klappt das nicht. Anschalten könnt ihr (auch über ssh) per

$ sudo vbetool dpms on

Damit auch bei einem Neustart das Display ausbleibt tragt ihr in die /etc/rc.local den Befehl zum Ausschalten ein.

Gefunden habe ich diesen Tipp auf linuxnetz.

Advertisements

2 Responses to Strom sparen auf einem Notebook Linux Homeserver

  1. Tobias says:

    Du behauptest das der Befehl über ssh nicht funktioniert.

    Wieso konnte ich dann gerade per SSH den Monitor auf meinem Notebook “Server” mit Debian 5.04 abschalten?

    Wieso sollte der Befehl zum Anschalten über SSH funktionieren?

    Der Sinn von SSH ist doch das man den Zugriff auf den Rechner hat. Wenn man root Zugriff ist es egal ob man auf der Hardware selber ist oder per SSH zugreift, die Befehle werden ausgeführt (natürlich können in der sshd_config bestimmte funktionionen abgeschaltet werden). Also kann man auch per SSH das System abschalten, den Monitor abschalten und vieles mehr (und auch das System komplett zerstören).

    Demnach funktioniert der Befehl, zumindest bei Debian basierten Systemen, auch über SSH. In dem Artikel von dem du den Tipp hast, steht dies auch:

    “[…]
    Greife ich nun über meine Ubuntukiste per SSH auf den Server zu, schaltet der folgende Befehl den Monitor komplett ab
    […]”
    Von: http://linuxnetz.wordpress.com/2010/03/19/laptop-monitor-1/

    Das ist ja gerade Sinn der Sache.

    • room2blog says:

      Aus irgendeinem Grund hat der Befehl bei mir per ssh nicht “gezündet”, was ich allerdings auch komisch fand. Bei direkter Eingabe am Server hats dann auf jeden Fall geklappt.
      Durch den Eintrag in die rc.local bin ich dann natürlich nicht mehr in die Verlegenheit gekommen, das nochmal per remote-Zugriff versuchen zu müssen.
      Aber vielen Dank für deine Anmerkung :).

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: